Elektromobilität Zug | Neue Elektro-Fähre auf norwegischen Fjorden
In diesem Monat geht in Norwegen die Elektro-Fähre «Future of the Fjords» in Betrieb.
1454
post-template-default,single,single-post,postid-1454,single-format-standard,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1200,footer_responsive_adv,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-11.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.5,vc_responsive

Neue Elektro-Fähre auf norwegischen Fjorden #international

In diesem Monat geht in Norwegen die Elektro-Fähre «Future of the Fjords» in Betrieb.

Die Fähre, welche 42 Meter lang und 15 Meter breit ist, bietet Platz für 400 Passagiere. Ein Batteriepaket mit einer Kapazität von 1.800 kWh stellt die Energie für die zwei Elektromotoren bereit, welche die Fähre antreiben. Die Maximalgeschwindigkeit liegt bei 16 Knoten (ca. 30 km/h) und die Reichweite bei 55 Kilometern.

Das Unternehmen The Fjords baut neben der Fähre auch gleich die passende Docking-Station zum Aufladen des Akkus. Mithilfe dieser soll der Akku der Fähre innerhalb von nur 20 Minuten wieder aufgeladen werden können. Pro Jahr wird die Future of the Fjords 700 Fahrten zwischen Flåm und Gudvangen zurücklegen.

 

Norwegische Fjorde werden mit Null-Emissionen-Zone geschützt.

Vor kurzem hat das Norwegische Parlament eine Resolution angenommen, welche die erste Null-Emissionen-Zone im Wasser schaffen will. Bis spätestens im Jahr 2026 sollen in den UNESCO-Welterbe Fjorden Geirangerfjord oder Næerøyfjord nur noch Elektroschiffe verkehren.

Dass Norwegen eine drastische Reduktion der Emissionen in der maritimen Wirtschaft anstrebt, hat sich schon länger angedeutet. Dabei zählt der Fährbetrieb Fjord1, welche einer der grössten regionalen Verkehrsgesellschaften in Norwegen ist zu den Aushängeschildern. Nebst etlichen Elektro-Fähren, welche bereits in ihrer Flotte sind, hat Fjord1 kürzlich mit Havyard Group Verträge zur Konstruktion von sieben weiteren Elektro-Fähren abgeschlossen. Diese sollen Anfang 2020 in Betrieb gehen.

Die Elektrifizierung von Fähren war schon vor Verabschiedung der Resolution ein wichtiges Thema geworden. Dies aufgrund der häufig kurzen Wasserwege zwischen den Fjordhäfen. Aktuell arbeitet in Norwegen auch ein nationales Forschungsprojekt an der Entwicklung von selbstfahrenden und lokal emissionsfreien Fährschiffen.

Das Bewusstsein, dass die Schifffahrt ihren Teil zur Senkung der Emissionen leisten muss, wächst auch ausserhalb Norwegens. Vor kurzem haben sich die 173 Staaten der Internationalen Seeschifffahrts-Organisation, zu deren Mitgliedern auch die Schweiz zählt, geeinigt, die CO2-Emissionen in der Schifffahrt zu verringern. Ziel ist es bis 2050 die CO2-Emissionen um mindestens 50% im Vergleich zu 2008 zu reduzieren.

 

Quelle: electrive Elektro-Fähre, electrive Null-Emissionen-Zone