Elektromobilität Zug | Verkäufe von Elektroautos steigen rasant
Nach einer harzigen Zeit scheint es im europäischen Verkauf von Elektroautos eine Trendwende zu geben. Dabei sind traditionelle Autobauer massgebende Antreiber, da sie ihre E-Modellpalette laufend verbreitern.
1459
post-template-default,single,single-post,postid-1459,single-format-standard,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1200,footer_responsive_adv,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-11.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.5,vc_responsive

Verkäufe von Elektroautos steigen rasant #international

Nach einer harzigen Zeit scheint es im europäischen Verkauf von Elektroautos eine Trendwende zu geben.  Dabei sind traditionelle Autobauer massgebende Antreiber, da sie ihre E-Modellpalette laufend verbreitern.

Auto-Experte Elmar Kades meint, dass die grundlegende Transformation nun angekommen sei und sich Elektroautos weltweit etabliert haben. Elmar Kades ist Mitautor des «Automotive Electrification Index». Mit diesem Index wird von der Beratungsfirma Alix Partners quartalsweise der Elektrifizierungsfortschritt in der globalen Automobilindustrie gemessen. Dazu wird die Reichweite der verkauften Elektroautos bestimmt.

China ist mit 44,1 Millionen verkauften Kilometern im letzten Quartal 2017 Anführer der Rangliste. Rang zwei mit nicht mal der Hälfte davon ist die USA, gefolgt von Norwegen. Die Schweiz positioniert sich auf dem beachtlichen elften Platz. So wurden hierzulande rund 2560 E-Autos mit insgesamt 690`000 E-Kilometern Reichweite verkauft, das sind durchschnittlich 267 km pro Fahrzeug. Als Vergleich, in Deutschland sind es nur 155 Kilometer.

Gemäss Experten von Alix Partners sind es nicht mehr die staatlichen Anreizprograme, welche den Verkauf von Elektroautos ankurbeln. Leute kaufen auch ohne spezielle Kaufanreize E-Autos. Die Unterstützung des Staates sei trotzdem nach wie vor sehr wichtig, wie beispielsweise im Netzausbau von Ladestationen. Marcus Kleinfeld von Alix Partners sagte, dass die Verkaufszahlen von Elektroautos in Ländern wo sich der Staat kaum beim Aufbau von Ladeinfrastruktur beteiligt, stark hinterherhinke.

Autohersteller bringen derzeit Elektroautos in verschiedensten Klassen und für unterschiedlichste Zielgruppen auf den Markt. Deshalb sind sie ein wichtiger Treiber für die Entwicklung. Im Jahr 2017 wurden 84 neue Modelle auf den Markt gebracht, mehr als je zuvor. Bis in vier Jahren sind über 270 weitere neue Modelle mit elektrischem Antrieb geplant. Der Volkswagen-Konzern investiert massiv und plant bis 2022 55 neue Elektroautos auf den Markt zu bringen. Mit dieser Modelloffensive versuchen die europäischen Hersteller den Abstand zu China zu verringern.

Wann wird der Kauf von Elektroautos in der Schweiz zum Normalfall?

Im Interview mit energate meint Christian Zeyer, Geschäftsführer des Wirtschaftsverbandes, dass Elektrofahrzeuge erst zum Mainstream werden, wenn die Batteriepreise weiter sinken. Er hat keine Zweifel daran, dass dies geschehen wird. Es wird angenommen, dass ab 2025 der Ankauf eines Elektroautos preisgünstiger als der eines Benziners oder Dieselfahrzeug sein wird. Ab dann gilt ein Kauf als Normallfall, so Zeyer. Weiter meint er, dass sich die Politik mehr im Ausbau der Ladeinfrastruktur engagieren soll und nicht in der Verkaufsförderung.

 

Quelle: Handelszeitung, energate

Tags: