Elektromobilität Zug | Karriere in der Elektromobilität #international
Elektromobilität studieren? Die Beuth Hochschule für Technik in Berlin bietet ab Oktober den ersten Bachelorstudiengang in Elektromobilität an. Einen kompletten Studiengang gibt es in der Schweiz noch nicht. Dennoch wird auch an Schweizer Hochschulen rege geforscht und es wurden schon zahlreiche Projekte und Studien durchgeführt.
1558
post-template-default,single,single-post,postid-1558,single-format-standard,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1200,footer_responsive_adv,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-11.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.5,vc_responsive

Karriere in der Elektromobilität #international

Elektromobilität studieren? Die Beuth Hochschule für Technik in Berlin bietet ab Oktober den ersten Bachelorstudiengang in Elektromobilität an. Einen kompletten Studiengang gibt es in der Schweiz noch nicht. Dennoch wird auch an Schweizer Hochschulen rege geforscht und es wurden schon zahlreiche Projekte und Studien durchgeführt.

Studiengang Elektromobilität in Berlin
Die Beuth Hochschule für Technik in Berlin ist überzeugt, dass die Elektromobilität das Leben in Zukunft nachhaltig verändern wird. Mit ihrem Studiengang möchten sie motivierte junge Menschen, die technikinteressiert sind und Spass an innovativen Projekten und Entwicklungen haben, ansprechen. Innerhalb von sieben Semestern wird den Studierenden nach Grundlagewissen in Elektrotechnik, Digitaltechnik und Programmierung spannende Inhalte über Energiespeichersysteme, Antriebstechnik oder die Entwicklung von Steuergeräten vermittelt. Mit dem Abschluss Bachelor of Engineering soll den Absolventen der Einstieg verschiedene Bereiche der Elektromobilität möglich werden.

Studiengang Elektromobilität

 

Elektromobilität an Schweizer Hochschulen

Das Angebot eines kompletten Studiengangs in Elektromobilität gibt es in der Schweiz noch nicht. Das Thema taucht jedoch in verschiedenen Zusammenhängen auf. An der Hochschule Luzern – Technik & Architektur ist Elektromobilität beispielsweise ein fest integrierter Bestandteil des Studiengangs Gebäudetechnik | Energie. In den letzten Jahren wurden zahlreiche Studien mit Bezug zur Elektromobilität von Schweizer Hochschulen veröffentlicht. Auch wird immer mehr in diesem Bereich geforscht und entwickelt. Nachfolgend sehen Sie einige aktuelle Projekte.


Projekte von und mit Schweizer Hochschulen

«AMZ»
Seit 2010 entwickelt der akademische Motorsportverein Zürich (AMZ) jährlich einen elektrisch angetriebenen Rennwagen.  Unterstützt durch verschiedene Schweizer Hochschulen können Studenten ihr Ingenieurwissen in der Praxis anwenden. Mit den Fahrzeugen nehmen sie jeweils an verschiedenen «Formula Student»-Wettbewerben in Europa teil.

eDumper «Lynx»
Das grösste Elektrofahrzeug auf der Welt kommt aus der Schweiz. Die Berner Fachhochschule, die Forschungsanstalt Empa und die Interstaatliche Hochschule für Technik Buchs entwickelten gemeinsam den grössten Elektrolaster. Seit April 2018 ist der eDumper im Berner Jura in einem Steinbruch im Einsatz. Rund 500`000 Liter Diesel und bis zu 1300 Tonnen CO2 soll mit diesem Elektrofahrzeug in den nächsten 10 Jahren eingespart werden.

 «Swiss E-Mobility Hub»
An der A2 in Salina Raurica/Pratteln (BL) ist Europas grösste Elektroladestation geplant. Es soll ein Innovationszentrum für Elektromobilität mit 60 Schnellladestationen, 220 reguläre Ladestationen, sowie Platz für Concept Stores, Ateliers und Co-Working-Spaces für innovative Unternehmen entstehen. Dieses Projekt der Genossenschaft Elektra Baselland (EBL) hat die Hochschule für Architektur, Bau und Geomatik der Fachhochschule Nordwestschweiz als wissenschaftlicher Partner.

 

Quellen: Beuth Hochschule, Hochschule Luzern, Handelszeitung, Electric, energate  messenger