Elektromobilität Zug | Zwei neue Elektro-Ladestationen in der Region Zug
Mit den am 5. Oktober 2018 in Betrieb genommenen Ladestationen für Elektrofahrzeuge in den Gemeinden Oberägeri und Unterägeri schafft WWZ die Grundlage für eine wachsende Elektromobilität in der Region Zug.
1660
post-template-default,single,single-post,postid-1660,single-format-standard,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1200,footer_responsive_adv,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-11.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.5,vc_responsive

Zwei neue Elektro-Ladestationen in der Region Zug

Mit den am 5. Oktober 2018 in Betrieb genommenen Ladestationen für Elektrofahrzeuge in den Gemeinden Oberägeri und Unterägeri schafft WWZ die Grundlage für eine wachsende Elektromobilität in der Region Zug.

Mit einer Ladeleistung von 22 Kilowatt ermöglichen die Ladestationen zwei Fahrzeuge gleichzeitig zu laden. Eine Kilowattstunde kostet 29 Rappen. Lediglich fünf Franken sind damit für eine Ladung von 100 Kilometer Fahrt nötig. Pro Stunde wird eine Parkgebühr von einem Franken fällig. Gut zu wissen: In Oberägeri ist die erste Stunde gratis und in Unterägeri sogar die ersten zwei Stunden. Der WWZ-Sonnenstrom für die Ladestation setzt sich komplett aus regionaler Solarproduktion zusammen: 100 Prozent ökologisch und trotzdem günstig.

WWZ und die mit dem Label «Energiestadt» ausgezeichneten Gemeinden tragen damit wesentlich zu einer erfolgreichen Elektromobilität-Zukunft bei. Steigt die Nachfrage nach einem Ausbau der Ladeinfrastruktur, wird WWZ nebst den bereits 18 öffentlichen Ladestationen mit 30 Ladepunkten in Zug das Netz weiter verdichten. Zudem fördern Oberägeri und Unterägeri aktiv erneuerbare Energien und umweltverträgliche Mobilität.

v.l.n.r.: Andreas Widmer und Andreas Meier eröffnen die Elektro-Ladestation in Oberägeri.

 

Quelle

WWZ Energie AG (2018). Elektromobilität für die Region Zug. WWZ nimmt zwei neue Elektro-Ladestationen in Betrieb [Medienmitteilung]. Zug.