Elektromobilität Zug | Luzia Wyss
12
archive,author,author-wyss-luzia,author-12,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1200,footer_responsive_adv,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-11.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.3,vc_responsive

Die Batterien von Elektroautos haben es nicht einfach: Das häufige Laden und Entladen erwirkt über die Zeit hinweg Einbusse bei der Speicherkapazität. Wurde circa 20 bis 30 Prozent ihrer ursprünglichen Kapazität verbraucht, sind die Batterien für den Einsatz im Elektroauto nicht mehr geeignet. Nichtsdestotrotz ist ihr Leben noch nicht vorbei: der Einsatz in stationären Energiespeichern wartet auf sie.

Der Countdown für den Einsatz des vollelektrischen Citaro von Mercedes-Benz in der Schweiz läuft: Ab Herbst 2019 wird der Elektro-Citaro auf den Liniennetzen der beiden öV-Unternehmen Zugerland Verkehrsbetriebe AG (ZVB) und BUS Ostschweiz AG (BOS) eingesetzt.

WWZ baut die öffentliche Ladeinfrastruktur konsequent aus.

Ist es umsetzbar, innert kürzester Zeit sein Elektroauto aufzuladen? Ja, die erste öffentliche Hochleistungs-Schnellladestation in Rotkreuz nahe der Autobahn macht es möglich. Um die Elektromobilität in der Region Zug und schweizweit voranzutreiben haben WWZ und Gotthard Fastcharge (GOFAST) die Schnelladestation realisiert und am 12. September 2018 in Betrieb genommen.

Was sucht ein Waffenhersteller auf dem Automobilmarkt? Diese Frage stellen sich diese Tage wohl Einige. Auf einer Messe in Moskau hat der russische Waffenhersteller Kalaschnikow den Prototypen eines Elektrofahrzeugs vorgestellt. Mit einem Retro-Look, welcher an das vergangene Jahrhundert erinnert und neuster Technik im Innenraum möchten...