fbpx
Elektromobilität Zug | Fertigfundamentsystem von Unimi Solutions für den Bau öffentlicher Ladestationen
Elektromobilität, E-Ladestation, Elektroauto, emobilzug
2720
post-template-default,single,single-post,postid-2720,single-format-standard,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1200,footer_responsive_adv,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-11.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-6.1,vc_responsive

Wir bauen heute die Zukunft von morgen

Der Aufbau einer öffentlichen Ladeinfrastruktur ist in vielerlei Hinsicht eine Herausforderung und beschäftigt nicht nur die öffentliche Verwaltung. Auch Privatpersonen sind an einem gut ausgebauten Ladenetz und schnellen Bauverfahren interessiert.

Beim Bau von Elektroladeinfrastruktur liegt der Hauptfokus meist noch auf der Beschaffung, Inbetriebnahme und Verwendung der Infrastruktur. Doch wie steht es um Reparaturen? Wie kann man Ladestationen austauschen und wenn nötig entfernen? Wie geht man mit zukünftigem Bedarf um? Wir bauen heute die Ladeinfrastruktur von Morgen. Um auf zukünftige Ereignisse angemessen reagieren zu können und handlungsfähig zu bleiben, müssen zwei Faktoren gegeben sein: Flexibilität und Universalität. Je flexibler und universeller Ladeinfrastruktur heute ist, desto mehr Ressourcen und Kosten werden in Zukunft eingespart. Das ist nicht nur aus finanzieller Sicht sinnvoll, sondern trägt auch zum Umwelt- und Klimaschutz bei.

Einen Baustein für zukunftssichere Ladeinfrastruktur hat die schwedische Firma Unimi Solutions entwickelt. Unimi Solutions hat die Bauarbeiten als größten Kostentreiber und Flaschenhals für die Bereitstellung öffentlicher Ladeinfrastruktur identifiziert, der in der Regel etwa 50% bis 80% der Gesamtkosten ausmacht. Zur Minimierung dieser hat Unimi Solutions ein modulares und universelles Fertigfundamentsystem patentiert, mit dem Tiefbauarbeiten lediglich bei der Erstinstallation anfallen. Der Austausch und die Reparatur der Ladesäule erfolgen ohne weitere Tiefbauarbeiten und sparen somit Ressourcen, Kosten und Co2-Emissionen. Das Fundament ist außerdem mit allen Modellen von Ladesäulen kompatibel. Damit können Fundamente, die heute verlegt werden auch erst in Zukunft mit der Ladesäule in Betrieb genommen werden. In der Zwischenzeit werden die Fundamente mit passenden Abdeckungen versehen. Dieses Erklärvideo zeigt wie das System von Unimi Solutions genau funktioniert.

Ein Best Practice Beispiel, das die zukunftssichere Installation von Ladeinfrastruktur zeigt, sind die Ladeparkplätze der Stadt Stockholm. Ziel der Stadt ist es, flexibel auf die zukünftig ansteigende Nachfrage nach Ladesäulen reagieren zu können, ohne Belastungen durch zusätzliche Tiefbauarbeiten entstehen zu lassen. Letzteres ist für die Stadtverwaltung nicht nur ein Kostenfaktor, sondern gleichermaßen Schutz von Umwelt und von Anrainern. Die Ladeparkplätze wurden mit mehr Fundamenten ausgestattet, als im Moment nötig sind. Dabei wurde das universelle Fundamentsystem von Unimi Solutions eingesetzt. Damit kann die Stadt Stockholm auf ansteigende Nachfrage nach Ladesäulen flexibel reagieren und jederzeit neue Ladesäulen in Betreib nehmen.

Wir können heute noch nicht sagen, wie die Zukunft der Elektromobilität aussieht. Indem wir aber vorausschauend agieren, können wir uns auf die Zukunft vorbereiten. Modulare, flexible und universelle Lösungen können uns dabei unterstützen und unsere Handlungsfähigkeit in Zukunft vergrößern. Denn nicht zuletzt formen unsere heutigen Entscheidungen die Welt von morgen.

 

Quellle

Pia-Maria Hauschild, Unimi Solutions